Torres Celeste Crianza 2010

Torres Celeste Crianza 2010

Der Torres Celeste Crianza leuchtet in tintendunklem Brombeerrot. Der Duft ist ein intensives Bouquet mit würzigen Noten von Lakritz und schwarzem Pfeffer vor einem fruchtigen Hintergrund von reifen Beeren wie Brombeeren und saftig-süßen Schattenmorellen.

Miguels Griff nach den Winzer-Sternen

Selbst in so einer so vielfältigen Region wie Katalonien stößt ein ambitionierter Winzer irgendwann an seine Grenzen. So erging es auch Miguel A. Torres, der irgendwann alle Möglichkeiten seiner Heimat ergründet hatte. Große Rotweine wie Atrium, Gran Coronas, Sangre del Toro und natürlich Mas La Plana entstanden hier, doch Miguel wollte auch anderswo neue Wege beschreiten.

Also sah sich Torres nach einer besonders vielversprechenden Anbauregion in Spanien um und wurde in Ribera del Duero fündig. Auch wenn der Name es vermuten lässt, so liegen die Weinberge hier keineswegs alle an den Ufern des Duero, sondern sind großflächig verteilt. In der ganzen Region fand Torres für den Torres Celeste Crianza etwas, was im Penedès Mangelware war: Kühles Wetter und größere Höhe. Besonders starke Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht machen Ribera del Duero aus und führen zu außergewöhnlich hochwertigen Tempranillo-Trauben.
Korkenzieher
Für den Namen des Weines und die Gestaltung des Etiketts dachte Torres an die Nächte der Weinlese, in denen die Trauben auf dem Höhepunkt ihrer Reife gelesen werden, bevor die Hitze des Tages ihnen etwas anhaben kann. Wenn die Lesemannschaften in dieser Zeit durch die Rebzeilen ziehen, dann prangt über ihnen der Sternenhimmel, wie er schließlich auch auf der Torres Celeste Crianza Flasche verewigt wurde. Auch der Name trägt dieser Huldigung des Himmels Rechnung, denn Celeste bedeutet auf Spanisch „himmlisch“ oder „himmelblau“.

Himmlischer Tempranillo aus spanischer Prestige-Region

Nach der Lese werden die Trauben in die Celeste-Kellerei in Valladolid transportiert und dort bei 28 – 30°C eine Woche lang kontrolliert im Edelstahltank vergoren. Anschließend ruht der Torres Celeste Crianza noch für drei Wochen auf der Maische bevor er für 12 Monate in Fässern aus französischer und amerikanischer Eiche reift.

So veredelt kommt der Wein schließlich mit tiefem und dichtem Brombeerrot ins Glas. Das Bukett des Torres Celeste Crianza verzaubert mit intensiv fruchtigen Aromen von vollreifen Brombeeren und Schattenmorellen, denen Anklänge an Eichenholz, Lakritz und schwarzer Pfeffer zur Seite stehen.

Im Geschmack erweist sich der Torres Celeste Crianza als gut ausgereifter und fülliger Tempranillo, der die fruchtigen Aromen der Nase sehr schon mit vitaler Fruchtsäure und ausgereiften und weichen Tanninen unterstützt. Auch im Finale zeigt sich wieder viel Weichheit und Fülle. Genau der richtige Wein für eine lauschige Sommernacht, den man dann passenderweise gemeinsam mit einem geliebten Menschen unter dem Sternenhimmel genießt.

Önologische Fakten

  • Rebsorten Tempranillo
  • Alkoholgehalt 13.5% vol.
  • Restzucker 2 g/l
  • Gesamtsäure 4.85 g/l
  • Anbaugebiet Ribera del Duero DO

Awards

  • Wine Spectator: 91 Punkte für 2010
  • Robert Parker: 90-93 Punkte für 2009
  • Guía Repsol: 91 Punkte für 2009
  • Guía Peñín: 90 Punkte für 2009
  • Tasted Journal: 89.5 Punkte für 2009
  • Stephen Tanzer: 89 Punkte für 2009
  • Challenge International du Vin: Silber für 2007